Die junge Mutter Danielle Stover bekam einen kurzfristigen Anruf und musste augenblicklich zur Arbeit eilen. Deshalb parkte sie ihr 4 Monate altes Kleinkind bei einem Freund der Familie. 

 

 

Während der Arbeit wurde sie ins Büro gerufen. Am Telefon war jemand aus dem Krankenhaus für sie. Sie müsse auf der Stelle in die Klinik fahren, um nach ihrem Baby zu sehen. 

 


 

Als sie in der städtischen Klinik ankam, konnte sie ihren Augen nicht trauen. Ihr kleiner Maddox hatte Verbrennungen 3ten Grades am ganzen Körper. Wie zur Hölle konnte das passieren? 

 


 

Der Babysitter berichtete davon, dass er das Baby baden wollte und es sich die Verbrennungen zugezogen habe, weil das Badewasser zu heiß gewesen war. Doch für die schockierte Mutter machte diese Erklärung einfach keinen Sinn. 

 


 

Die Verbrennungen traten vornehmlich auf der Vorderseite des Körpers und im Gesicht auf. Warum also sollte jemand das Baby in dieser Richtung ins Wasser halten? Die örtliche Polizei nahm auf Anraten der Ärzte Ermittlungen auf, um der Sache auf den Grund zu gehen. 

 


 

Abseits von der Lösung des Falls, war der kleine Maddox wirklich tapfer. Er steckte die Schmerzen weg, als sei es nichts gewesen. Die Ärzte mussten ihm sogar Haut transplantieren, um die verbrannten Stellen heilen zu können. Schlimm, dass eine so kleiner Mann eine solche Qual mitmachen musste. Die besorgte Mutter wird sich in Zukunft zwei Mal überlegen, wem sie ihr Baby überlässt...